Impingement: Schmerzsymptomatik des Schultergelenks
Impingement: Schmerzsymptomatik des Schultergelenks
Das Impingement wird meist durch degenerative Veränderungen von Knochen oder Sehnen hervorgerufen. Als beste Diagnosemethode hat sich die Magnetresonanztomographie (MRT) erwiesen. [VBDO Durchblick Nr. 12 als PDF]


HR-CT der Lunge: Was, wie, wann und wann nicht
HR-CT der Lunge: Was, wie, wann und wann nicht Die hochauflösende Computertomographie der Lunge (High-Resolution-CT bzw. HR-CT) spielt eine zunehmend wichtigere Rolle in der Abklärung bestimmter Lungenerkrankungen. Obwohl das konventionelle Lungenröntgen in zwei Ebenen nach wie vor in der Erkennung und Charakterisierung von Lungenerkrankungen unverzichtbar bleibt, können mit der HR-CT der Lunge Nachteile des Lungenröntgens, wie die Überlagerung anatomischer und krankhafter Strukturen, vermieden werden. [VBDO Durchblick Nr. 11 als PDF]


PET: neue Dimensionen in der nuklearmedizinischen Diagnostik
PET: neue Dimensionen in der nuklearmedizinischen Diagnostik Besonders für Onkologie, Kardiologie und Neurologie steht mit der Positronenemissions-Tomographie (PET) eine umfassende, genaue und andere Diagnoseverfahren ergänzende Methode zur Verfügung. [VBDO Durchblick Nr. 10 als PDF]


Die Bedeutung der Computertomographie
bei der Abklärung von Lebererkrankungen
Die Bedeutung der Computertomographie bei der Abklärung von Lebererkrankungen Die Spiral-Computertomographie (Spiral-CT) ist derzeit das Standardverfahren zum Nachweis oder Ausschluss tumoröser Veränderungen der Leber. Die CT ist zwar aufwendiger als die Sonographie und benötigt intravenös verabreichte Kontrastmittel. Im Gegensatz zur Sonographie bietet die CT jedoch eine höhere Genauigkeit und ist daher effektiver zur Planung chirurgischer Eingriffe und zur Verlaufskontrolle von Lebertumoren einsetzbar. [VBDO Durchblick Nr. 9 als PDF]


Komplizierte Nierenzyste:
Vorsicht vor dem zystischen Nierentumor!
Komplizierte Nierenzyste: Vorsicht vor dem zystischen Nierentumor! Nierenzysten sind ein häufiger Zufallsbefund bei der Sonographie der Nieren in der radiologischen oder urologischen Praxis. Von besonderer Bedeutung dabei ist die Unterscheidung zwischen simpler Nierenzyste und sogenannter komplizierter Nierenzyste, welche weitere diagnostische und eventuell therapeutische Schritte erforderlich macht. [VBDO Durchblick Nr. 8 als PDF]


Neue Dimensionen: Drei- und vierdimensionale Darstellungen
des menschlichen Skeletts
Neue Dimensionen: Drei- und vierdimensionale Darstellungen des menschlichen Skeletts "Vorbereitung ist das halbe Ergebnis." Dieser, erfolgreichen Managern geläufige Satz, gilt genauso in der Medizin und so ist die sorgfältige Planung einer Therapie wesentlicher Bestandteil ihres Erfolges. Dass dabei Röntgenbilder eine unverzichtbare Rolle spielen, ist unbestritten. Allerdings besteht hier immer wieder das Problem, dass die komplexen anatomischen Zusammenhänge schwarzweißer Bilder für den Radiologen zwar zu seinem täglichen Brot gehören, dem operativ tätigen Arzt jedoch sehr viel an Vorstellungsvermögen abverlangen. Es erfordert ein hohes Maß an Erfahrung, die sich überlagernden Strukturen am Röntgenbild so in die eigene Gedankenwelt zu übertragen, dass daraus ein hilfreiches Konzept für die geplante Operation entsteht. [VBDO Durchblick Nr. 7 als PDF]


Das Hüftgelenk als diagnostische und therapeutische
Herausforderung für den Orthopäden
Das Hüftgelenk als diagnostische und therapeutische Herausforderung für den Orthopäden Schmerzen im Bereich des Hüftgelenkes stellen nicht selten ein diagnostisches Problem dar, zumal neben pathologischen Veränderungen im Hüftgelenk selbst auch eine Vielzahl von anderen Erkrankungen in diese Region ausstrahlen kann. [VBDO Durchblick Nr. 6 als PDF]


Die MR-Cholangiopankreaticographie aus Sicht des Chirurgen
Die MR-Cholangiopankreaticographie aus Sicht des Chirurgen Das Gallensteinleiden stellt die häufigste chirurgische Erkrankung dar. Trotz modernster Technologie, wie laparoskopischer Cholecystektomie, sind negative Folgen chirurgischer Behandlung, etwa zurückgelassene Gallengangssteine und Gallengangsläsion, nicht hundertprozentig auszuschließen. [VBDO Durchblick Nr. 5 als PDF]


Apparative Diagnostik bei Kopfschmerzen
Apparative Diagnostik bei Kopfschmerzen Kopfschmerzen gehören zu den häufigsten Symptomen, die einen Patienten zum Arzt führen. Es bestehen verständlicherweise große Streubreiten bezüglich der Intensität der Schmerzen, in der Frequenz und natürlich auch bei der potentiellen Gefährlichkeit (von Katerkopfschmerz bis zur Subarachnoidalblutung). [VBDO Durchblick Nr. 4 als PDF]


Die Bedeutung der CT und MRT für die Diagnostik
von Wirbelsäulenerkrankungen
Die Bedeutung der CT und MRT für die Diagnostik von Wirbelsäulenerkrankungen Der rasante Fortschritt der Wirbelsäulenchirurgie in den letzte 15 Jahren ist zu einem großen Teil der exakteren Darstellung pathologisch anatomischer Strukturen durch immer bessere bildgebende Verfahren zu verdanken. Vor allem die Computertomographie (CT) und die Magnetresonanztomographie (MRT) sind heutzutage für die Diagnostik von Wirbelsäulenerkrankungen nicht mehr wegzudenken und haben die Myelographie sowie die Nativtomographie komplett verdrängt. [VBDO Durchblick Nr. 3 als PDF]


Die Bedeutung der Computertomographie
für die funktionelle endonasale Nasennebenhöhlenchirurgie
Die Bedeutung der Computertomographie für die funktionelle endonasale Nasennebenhöhlenchirurgie Die moderne, funktionell endonasale Nasennebenhöhlenchirurgie beruht auf der Erkenntnis, dass erstens die meisten Erkrankungen der großen Nasennebenhöhlen, wie der Kieferhöhlen und der Stirnhöhlen, rhinogen entstehen und zweitens die zugrunde liegenden Veränderungen meist in den vorgeschaltenen Spalten und Engstellen der lateralen Nasenwand und im Siebbeinlabyrinth gelegen sind. [VBDO Durchblick Nr. 2 als PDF]


Die Bedeutung der MRT in der Sporttraumatologie
Die Bedeutung der MRT in der Sporttraumatologie Aus Amerika kommend hat die Sporttraumatologie inzwischen auch bei uns Einzug gehalten. Dies ist um so wichtiger, weil dem Sport und vor allem seiner Ausübung in Europa immer mehr Bedeutung beikommt. Und damit steigt bekanntermaßen auch die Zahl der Verletzungen. [VBDO Durchblick Nr. 1 als PDF]


zum Seitenanfang

VBDO – Verband für Bildgebende Diagnostik Österreich
Geschäftsführung Mag. Birgit Janisch, MAS, MBA
Laurenzerberg 2, A-1010 Wien
Telefon 01/200 200-60
E-Mail office@vbdo.at, http://www.vbdo.at